Darmsanierung (Symbioselenkung)

"Die Kraft des Baumes stammt aus seinen Wurzeln - die Kraft des Menschen aus seinem Darm."    F.X.Mayr

 

Unter einer Darmsanierung versteht man den Wiederaufbau einer gesunden Darmflora, in der alle Bakterien in einem Gleichgewicht vorhanden sind.


Eine Darmsanierung ist spätestens bei auftretenden Beschwerden anzuraten.


  • Verdauungsstörungen wie Durchfall, Verstopfungen, Blähungen
  • Kopfschmerzen/Migräne
  • chronische Nebenhöhlenentzündung (Sinusitis)
  • Allergien
  • Hauterkrankungen
  • rheumatische Beschwerden
  • Infektanfälligkeit
  • Schwäche des gesamten Organismus
  • ständige Müdigkeit
  • Gewichtszunahme


Ebenso nach einer Antibiotika-Gabe ist die Darmsanierung unabdingbar, um das natürliche Gleichgewicht wieder herzustellen. Nach Einnahme von Antibiotika braucht der Darm ohne Unterstützung durch eine Darmsanierung - so Schätzung von Fachleuten - 6 Monate um sich sich wieder zu erholen.


Eine gesunde Darmflora ist das Zusammenleben von Billionen verschiedenster Bakterien. Zwischen 100 und 400 verschiedene Bakterienarten leben dort miteinander und dies normalerweise in einem gesunden, natürlichen Gleichgewicht. Vom Darm aus werden ca. 80 Prozent des menschlichen Immunsystems gesteuert. Hier werden auch verschiedene Vitamine (z.B. Vitamin K) hergestellt. Diese physiologischen Bakterien bilden eine Barriere gegen Eindringlinge und aktivieren die körpereigene Abwehr. Sie funktioniert allerdings nur, wenn die Darmflora im Gleichgewicht ist.


Mittels einer Stuhlprobe wird im Labor die Darmflora analysiert und bewertet. Entsprechend der Befunde erstelle ich dann eine maßgeschneiderte Therapie für meine Patienten.

Die Symbioselenkung (Darmsanierung) wird von der Schulmedizin nur teilweise anerkannt, da ihr Wirkungsnachweis nach schulmedizinischem Standard bisher nicht ausreichend erbracht wurde.

Bildnachweise:  Magnifying Glass Gut Flora © Christos Georghiou - Fotolia.com; www.fotolia.com  (weitere Einzelbildnachweise siehe Impressum)