Feinstrom-Therapie / Mikrostrom-Therapie ..... JETZT auch in der Naturheilpraxis FACCHINI

 

  

Die Mikrostrom-Therapie, ist eine Methode, bei der biologische Prozesse im Körper mit Stromstärken im Millionstel-Ampere-Bereich angeregt werden. Diese Mikroampere-Ströme sind von derselben Art, wie sie auch der menschliche Körper in jeder Zelle produziert. Diese Ströme sind kaum spürbar, dennoch erzielen sie große positive Ergebnisse in unserem Körper. Die Anwendung der richtigen, zellspezifischen Frequenzen kann die Genesung geschädigter Zellen erheblich beschleunigen und deren Regenerationsfähigkeit erhöhen.

 

Die Körperelektrizität ist an erkrankten Organen (Muskeln, Gelenken) sehr niedrig oder gar nicht mehr vorhanden. Ist keine Körperelektrizität mehr vorhanden, kann eine schwere lebensbedrohende Erkrankung vorliegen. Bei nervlichen Störungen kann hingegen der Strom an manchen Körperstellen unzulässig hoch sein.

 

Die in meiner Praxis angebotene Feinstrom-Therapie dient u.a. dazu, das Energiefeld der Zellen, der Organe und des Körpers wieder aufzuladen, um sie aufnahmefähiger für die Einflüsse elektrischer Frequenzen zu machen. Ursprünglich bekam der Mensch diese Form der Energie beispielsweise aus dem elektrischen Potential der negativ geladenen Erde gegenüber dem der Atmosphäre.

Da wir uns heutzutage viel in geschlossenen, elektrisch isolierten, Räumen aufhalten und Schuhe mit isolierenden Gummisohlen tragen, sind wir von dieser Erdung weitestgehend abgeschnitten.

 

 

Mikrostrom und seine Wirkung

• Steigerung der Proteinsynthese bis zu  73%

• Steigerung des Membrantransports bis zu  40%

• Steigerung der ATP-Synthese bis zu  500%

• Beschleunigung von Wundheilungsprozessen bis zu  250%

 

 

 

 

 

 

Auch bei chronischen Erkrankungen und den sogenannten "Volkskrankheiten" 

 

Viele Krankheiten und Beschwerden resultieren aus einer Störung der Regulation auf Zellebene. Die Funktionen der Zelle sind eingeschränkt und die zelluläre Kommunikation ist gestört. Die Mikrostrom-Therapie setzt genau auf dieser zellulären Ebene an. Dadurch eröffnet sich die Möglichkeit diese Therapieform vielseitig einzusetzen.

 

 

Täglich wird der Mensch durch zu viele säureproduzierende Anteile in den Nahrungsmitteln der üblichen „Zivilisationskost“ übersäuert, was den Säure-Basen-Haushalt des Körpers in ein gesundheitsschädliches Ungleichgewicht bringt. Eine derartige Übersäuerung (Azidose) hat auf die Dauer negative Folgen, die sich in Störungen der zellphysiologischen Prozesse auswirken.

 

Weitere negative Prozesse sind Bewegungsmangel, Verkürzungen des Sehnen- und Muskelappartes, die beträchtliche Auswirkungen auf Organsysteme wie Bindegewebe und Zwerchfell haben. Denn diese steuern und ernähren die wichtigsten Funktionen der Zellen.

 

 

Bildnachweise: www.fotolia.com  (weitere Einzelbildnachweise siehe Impressum):
- eigene Bilder