Puls- und Zungendiagnose

Wichtige Instrumente für die Diagnose !

 

Zungendiagnose und Pulsfühlen sind zwei wesentliche Pfeiler der Diagnose in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Hierbei gilt es festzustellen, was aus dem Gleichgewicht geraten ist. Die korrekte Diagnose ist die Grundlage der erfolgreiche Behandlungen von Krankheiten.

 

 

 

 

Bereits im 2. Jahrhundert v.Chr. wurde das Pulsfühlen als Methode schriftlich erwähnt. Später wurde diese Diagnostikmethode von chinesischen Ärzten präzisiert. Die TCM kennt wesentlich mehr Pulse als die westliche Medizin. Es gibt 28 verschiedene Pulse, die an drei Stellen und in drei  Tiefen an den beiden Handgelenken getastet werden können. Dabei werden verschiedenen Pulspositionen den unterschiedlichen Organe zugeordnet.

 

 

 

Die Zungendiagnose gibt Aufschluss über den aktuellen Stand der Erkrankung und über die beteiligten Funktionskreise der 5-Elementen-Lehre. So ist sie neben der Pulsdiagnose und der ausführlichen Anamnese ein wichtiges Element der Diagnose in der chinesischen Medizin.

Wie in jeder TCM-Praxis wird auch bei mir bei jedem Behandlungstermin mit diesen Diagnosemethoden überprüft, ob die ausgewählten Akupunkturpunkte oder die aktuelle Kräuterrezeptur noch für Sie angebracht sind. 

Die Puls- und Zungendiagnose wird von der Schulmedizin nicht anerkannt, da ihr Wirkungsnachweis nach schulmedizinischem Standard bisher nicht ausreichend erbracht wurde.

Bildnachweise: © F.Schmidt - Fotolia.com;   weitere Bildnachweise siehe Impressum