Bioresonanz-Therapie


Waren Sie schon einmal mit jemandem "auf einer Wellenlänge"?

Hatten Sie in einer unangenehmen Situation schon mal das Gefühl, "schlechte Schwingungen" zu spüren? 

 

Bereits 1975 faszinierte den Ingenieur Paul Schmidt seine Beobachtungen, dass elektromagnetische Schwingungen den menschlichen Organismus regulativ beeinflussen sollen. 

Diese Erkenntnisse ließen ihn nicht mehr zur Ruhe kommen. Im Laufe der Zeit beobachtete er, dass sich Erkrankungen über einen langen Zeitraum und über mehrere Frequenzebenen hinweg entwickeln, bevor sie klinisch sichtbar werden => zumindest im Sinne der Bioresonanztherapie, welche leider von der Schulmedizin aktuell noch nicht anerkannt wird.

 

Paul Schmidt arbeitete damals unermüdlich daran, diese Erfahrungen nutzbar zu machen. Dass sich daraus eines Tages eine Therapieform entwickelt, die heute von Tausenden Therapeuten weltweit nachgefragt wird, konnte er leider nicht mehr miterleben. Erst seine Nachkommen waren es, die daraus die heutige ursachenorientierte Bioresonanztherapie machten. 

 

Jede Zelle in Ihrem Körper funktioniert mit einer bestimmten Frequenz. Diese Schwingungen liegen in der Form eines subtilen elektromagnetischen Feldes vor. Paul Schmidt und sein Team, bestehend aus Biologen, Heilpraktikern, Ärzten, Ingenieuren und Professoren, hatten jahrelang Informationen und Erfahrungsberichte von Klienten ausgewertet, um solche Frequenzen zu identifizieren.

Er entwickelte daraufhin Geräte, mit denen verschiedene Bereiche des menschlichen Organismus wieder in Resonanz zueinander versetzt werden können. Dieser Prozess ist unter dem Begriff Bioresonanztherapie nach Paul Schmidt anerkannt.

 

 

 

 

Ziel der Bioresonanz-Therapie ist es, die krankmachenden Einflüsse, Ursachen und Blockaden auszuschalten, bzw. Frequenzbereiche, die zu Fehlfunktionen im Organismus / Körper führen, aufzuspüren und diese wieder in Balance zu bringen.

 

 

 

 

Wichtige Anmerkung: Immer noch fehlende Anerkennung durch die klassische Schulmedizin!

Vorschriftsmäßig mache ich darauf aufmerksam, dass viele Therapiemethoden der Naturheilkunde und der biologischen Medizin – so auch die Bioresonanztherapie - im streng naturwissenschaftlichen Sinne (noch) nicht bewiesen sind und deshalb von der klassischen, konventionellen Schulmedizin abgelehnt werden.

Auch wenn inzwischen viele (Privat-) Ärzte mit der Bioresonanztherapie arbeiten, so ist die Bioresonanztherapie von der Schulmedizin weder akzeptiert noch anerkannt. 

 

 

 

 

 


Wichtiger Hinweis:

Die Diagnostik und Therapie mit dem Bioresonanzgerät nach Paul Schmidt ersetzt keine schulmedizinische anerkannte Untersuchung zur Erstellung einer in der Schulmedizin üblichen Diagnose bzw Krankheit.

Die Bioresonanz liefert wertvolle Hinweise auf Dysharmonien im Körpers, die es zu regulieren gilt.

 

Bildnachweise: eigene Bilder bzw. mit freundlicher Genehmigung von Fa. Rayonex